026 347 30 00 abo@anzeigerkerzers.ch

Caspar Bijleveld findet, das Papiliorama in Kerzers sei am richtigen Ort.

 

Kerzers | Ein feuriger Verfechter der Natur stand in den 1980er-Jahren am Anfang einer mittlerweile 30-jährigen Erfolgsgeschichte: Der Biologe Maarten Bijleveld gründete im neuenburgischen Marin das Papiliorama. Seit 2003 ist es an seinem Standort in Kerzers.

Längst ist das Papiliorama an seinem Standort in Kerzers eine schweizweit bekannte Institution, die viel zur Erhaltung der Artenvielfalt beiträgt. Dennoch waren die Jahre 2002 und 2003 schwierige Jahre: «Rückblickend kann ich sagen, dass es eine sehr schwierige Zeit war bis 2009, die finanzielle Belastung war gross», so Caspar Bijleveld, Direktor des Papilioramas. 2002 drückte die Expo.02 die Besucherzahlen massiv nach unten, so dass der Stiftungsrat beschloss, es zu schliessen. «So konnten wir uns ganz auf die Bauarbeiten in Kerzers konzentrieren, allerdings war es ein nasser Sommer, die Arbeiten waren schwierig», sagt der Direktor. Die Eröffnung 2003 erfolgte zwar planmässig, es war aber der unglaublich heisse Sommer, an welchem die Leute nicht zusätzlich in ein Tropenklima wollten. sim

Lesen Sie weiter im «Anzeiger von Kerzers» vom 16. Mai 2018.