026 347 30 00 abo@anzeigerkerzers.ch

Kerzers hat eine geschützte Dächerlandschaft, die es zu erhalten gilt. Foto: M. Sixt/Archiv

 

Kerzers | Im Ortsbildschutzperimeter wird geregelt, was im Dorfkern von Kerzers erlaubt ist und was nicht. Voraussichtlich im September wird er erneut öffentlich aufgelegt. Vergangene Woche haben dieZuständigen der Gemeinde Kerzers sowie Experten die überarbeitete Fassung vorgestellt.

Die Gemeinde Kerzers arbeitete gut zehn Jahre lang an der Revision der Ortsplanung. Im Herbst 2015 genehmigten die zuständigen kantonalen Stellen die Ortsplanung mehrheitlich – ausgenommen davon war der Artikel 10 des neuen Planungs- und Baureglements, dieser Teil wurde zurückgewiesen. Darin wird der Ortsbildschutzperimeter als Hauptelement aufgeführt. Eine Gruppe aus Gemeindevertretern und Grundeigentümern sowie dem Kulturgüterdienst arbeitete daraufhin ein neues Regelwerk aus, welches im Frühling 2017 aufgelegt wurde. Weil es zu dieser Auflage Einsprachen gab, wurde der Artikel nochmals überarbeitet. Voraussichtlich noch in diesem Monat wird die zweite öffentliche Auflage gestartet, wie Gemeindeschreiber Erich Hirt sagt. Die Bevölkerung wurde vergangene Woche über die geplanten Änderungen informiert und konnte Fragen stellen. sim

Lesen Sie weiter im «Anzeiger von Kerzers» vom 5. September 2018.