026 347 30 00 abo@anzeigerkerzers.ch

Thomas Wyssa informiert über die Einsparung an Pflanzenschutzmitteln

 

Galmiz | Anlässlich einer Presse­information hat der Verband Schweizer Gemüseproduzenten in Galmiz den Prototyp eines einzigartigen Pflanzenschutz­roboters vorgestellt. Das multifunktio­nale Gerät ist mit digitalen Hilfsmitteln ausgestattet und soll eine Reduktion von Pflanzenschutzmitteln um 40 bis 70  Prozent ermöglichen.

Einleitend wies Jimmy Mariéthoz, Direktor des Verbands Schweizer Gemüseproduzenten (VSGP) an der Presseinformation vom Freitag bei Wyssa Gemüse in Galmiz darauf hin, dass der Gemüsebau vor gewaltigen Herausforderungen stehe. Einerseits steige die Nachfrage nach nachhaltig produziertem und gleichzeitig qualitativ hochwertigem und kostengünstigem Gemüse. Andererseits stünden mit der Trinkwasser- und der Anti-Pflanzenschutz-Initiative zwei radikale Volksbegehren im Raum, die ein direktes oder indirektes Verbot von Pflanzenschutzmitteln (PSM) fordern. Diese Begehren würden den heutigen Gemüsebau in der Schweiz massiv einschränken. Der VSGP sei seit Jahren bestrebt, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu minimieren. Mit dem Einsatz von digitalen Innovationen wie dem Pflanzenschutzroboter, wie er in Galmiz präsentiert wurde, verfolgen die Gemüseproduzenten diesen Weg weiterhin konsequent und proaktiv. dik

Lesen Sie weiter im «Anzeiger von Kerzers» vom 6. Juni 2018.